Urbs foederatio

  Städtebund    

Seyed gegrüßet ihr Wanderer durch die ewigen Zeiten und sehet auf unseren Pergamenten, wer wir sind und was wir darstellen wollen

Der Städtebund Urbs foederatio ist eine Interessengemeinschaft von Mittelalterbegeisterten, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zeit zwischen dem XII./ XIII. Jahrhundert darzustellen. 

Hierbei ist es uns sehr wichtig, eine möglichst historisch korrekte Darstellung umzusetzen.                                                                                 Dass dies nie 100-%-tig gelingen kann ist uns klar. Gemeinsam arbeiten wir jedoch daran, der Authentizität immer ein Stückchen näher zu kommen, ohne dabei jedoch den Spaß an unserem Hobby zu verlieren.                 (Und nein, wir tragen keine Filzwollsocken welche mit Ringelblumensalbe geschmeidig gehalten werden sollen. Und, auch verschmähen wir des Morgens einen Kaffee nicht...)  Aber ansonsten gibt es keinerley "neumodischen Kram" in unserem Lager - außer - aus brandschutztechnischen Gründen - einen großen gut getarnten Feuerlöscher).

Die Schlacht nimmt natürlich auch einen erheblichen Teil in unserem Wirken ein und so trainieren wir regelmäßig.   

Wir nehmen aktiv an mittelalterlichen Festen und Märkten in unserer Umgebung teil oder wir reisen hierzu aber auch gerne mal etwas weiter zu diversen Veranstaltungen  in unseren oder auch in fremden Landen umher. 

Wir versuchen auf diese Weise, das mittelalterliche Leben und Werken sowie die damit verbundene einzigartige Atmosphäre, die vor etwas mehr als 800 Jahren in unseren Breitengraden herrschte, der Öffentlichkeit nahezubringen.    

Durch regelmäßig stattfindende Arbeitseinsätze innerhalb unserer Gruppe, in denen wir unter anderem Ausrüstungen für unsere Mitglieder herstellen, wollen wir das mittelalterliche Handwerk vertiefen und durch Aktivitäten, wie z.B. Schwertkampf, Bogenschießen, Schriftenmalerey, Kochkünste und Lagerleben, die historische, mittelalterliche Kultur und Lebensart wieder auferstehen lassen.






Uwe von Mulhusa ....  Zeug-Wart

Unser Zeug-Wart -  auch Wächter  
Ein Hüter unsrer wichtigen Güter                   Er behält den Überblick im Mittelalter, das ist ja wohl klar,  er ist der Zeugwart, der Hüter von Waffen und mahr, 

Hosen, Hemden, Wappenröcke  und gar manch trefflich Stöcke,  

Schwerter, Schilde, Äxte und Dolche  

zur Abwehr gar zu greisliger Molche  

Und allerley Zeugs von der lustign Meut  transportiert er immer - hier und heut.  Er ist der Herr der schwingenden Dinge  und ziehet unsren „Kopf“ oft aus der Schlinge...  mit Mut und Kraft er das auch schafft...  

Und Pferde hat er sehr viel an der Zahl,  da hat man nimmer die Qual der Wahl - eine Kutsche er noch sein Eigen nennt  und eine Verladetechnik - wie sonst kein Ritter sie kennt - damit das ganze Zeug auch transportiert werden kann - denn nur dann kommen immer komplett wir an  

Wir betten die Häupter auf Fellen in Zelten  und erleben so gar frühere Welten  

Unsre Rüstungen, Gerätschaften, Waffen und mehr  bringt er immer hin und her  und dafür danken wir ihm auch sehr ! 

Die Gemeinde ruft:

                    Juuuuubeeeel



René von Eschwege .... Schatzmeister

Der Taler

Blitzt der Taler im Sonnenschein und blitzt unsrem Schatzmeister ins Aug hinein, so füllet er allmonatlich unsere Truhen  und wird wohl auch nicht eher ruhen  bis auch das letzte schwarze Schäfelein  gezahlet hat ins Säckel ein  

Er nimmt´s genau -   das ist gewiss...  sonst gibt’s noch eine auf´s Gebiss

Denn wenn der Pöbel aller Sorten  tanzet um die goldnen Kälber, haltet fest:  

Du hast vom Leben doch am Ende nur dich selbst  

Und ein (un)dankbar Amt, das ist wohl wahr,  denn ohne ihn, des Meisters Scahtz,  fänden wir auf keinem Lager nen Platz  - 

Ein Hoch statt dessen auf den Geldeintreiber -  bleib wie du bist und mache weiter  !


Die Gemeinde ruft:  

                                 Juuuuubeeeel



Leon von Eschwege ... Lagerkoch

Für unseren Meisterkoch Leon 

Wenn`s aus der Lagerküche 

Düfte duftet 

Und Lagerkoch Leon unter seiner Bundhaube schuftet 

Dann wird im großen Kessel gerührt und geschmackt, mit  Kräutern gewürzt, die dafür kleingehackt

Das Wichtigste jedoch darf  er nicht vergessen,  sonst wird`s ja nix mit dem gar großen Fressen  

Die Sau muss her, egal wie schwer,  denn sonst kommen die Ritter zu Kräften nicht mehr

Ein trefflich Stückchen, das  darf`s schon sein, ein neues Gemüse mit Namen`s Schwein...      

Das Kulinarium wird noch abgeschmeckt und auch sonst noch die Löffel abgeschleckt

Für gutes Kochen stundenlang, mit Meisterleistung ein Lobgesang ! 

Die Gemeinde ruft: 


                  Juuuuubeeeel


Marion von Eschwege .... Schreiberling

Sie verbreitet gern manch neue Kunde

die dann auch schon in aller Munde

Also ihr Mannen - gebet fein acht

und leset, was sie Euch mitgebracht


Sie sitzet am Tisch manchmal für sich hin

und freut sich über ein Federkielding

Auch Pergamente zählen dann zu dem Schatz

und geschrieben wird darauf so mancher Satz


So auch die Aufgaben stehen schwarz auf weiß

denn, wenn so mancher mal nach dem Metgenuss

so gar nichts mehr weiß,

dann das Pergament wird  gezücket 

und so auf die Hieroglyphen geblicket


Der Einträge gar viele -

denn Termine, Beschaffungen, Listen und Treffen

sollen ja alle schließlich nicht werden vergessen


Drum schreibet und leset ohne Unterlass

leeret die Becher und leeret das Fass

Spielet die Leyer und lasset uns hören

manch gar trefflich Wort – das weiß zu betören

Schreib – schreib – schreibet -

denn, wer schreibt,  der bleibet ...

Die Gemeinde ruft: 

                 

                   Juuuuubeeeel



Bruder Noel ...

auch Klerus genannt

Zuhaus war auch er einst am Werrastrand

und es zog ihn von da aus weit durchs Land



Der geistliche Beistand  durch Bruder Noel

Gehrt´s dem Ritter während der Schlacht an den Kragen, so eilet er schnell

der Bruder Noel...

Nimmt die Beichte ab, damit seine Schäfchen den Weg ins Paradies auch finden

er befreiet sie halt von all ihren Sünden

spendet Sakramente, also auch Taufen

und danach geht´s dann ab mit dem Bruder zum S.....

oder er nimmt die letzt Ölung vor - und alle rufen laut im Chor ...

schnell, schnell ... Bruder Noel...

und nicht zu vergessen ...  die Krankensalbung ... dann ist´s eh meist schon aus ´mit dem Leben ... ein Graus



Fortsetzung folgt ....